Diese Frau trinkt 4 Wochen lang 3 Liter Wasser pro Tag. Das Ergebnis ist der Wahnsinn!

Sarah Smith ist 42 Jahre alt und  litt seit geraumer Zeit unter ständiger Müdigkeit und heftigen Migräne-Attacken. Ihr Arzt riet dringend dazu, dass sie weniger Kaffee und dafür deutlich mehr Wasser zu sich nehmen sollte. Das war der Startschuss für Sarah Smith, einen Selbstversuch zu unternehmen: Einen Monat lang täglich drei Liter Wasser zu sich zu nehmen!

Imgur

Nach 2 Wochen:

Um die Veränderungen in ihrem Körper zu dokumentieren, nahm sie jeder Woche ein Foto von sich auf. Im Vergleich zum Anfang wirkt ihre Haut schon um einiges glatter. "Auch meine Kopfschmerzen waren irgendwann wie weggezaubert. Ich fühlte mich wirklich wie ein anderer Mensch."

Imgur

Nach 3 Wochen:

Nach Woche 3 sind die Schatten unter ihren Augen (Krähenfüße) schon deutlich weniger. Ganz nebenbei hat sie auch noch über 1 Kilo abgenommen. "Zu jeder Mahlzeit trinke ich ein großes Glas Wasser. Das hilft mir, deutlich schneller satt zu werden. Außerdem dachte ich früher immer, ich hätte Hunger, wo es eigentlich nur ein Durstgefühl war. Das passiert mir jetzt nicht mehr."

Imgur

Nach 4 Wochen:

Am Ende von Woche 4 ihres Selbstversuchs war Sarah Smith vom Resultat selbst überwältigt. "Ich fühlte mich wie neu geboren und auch wie eine völlig andere Frau. Meine Haut fühlt sich um Jahre jünger an und vor allem meine Augen wirken endlich wieder frisch. Ich bin richtig stolz auf mich!"

Imgur

Hier nochmal ein Vorher-Nachher-Bild von Sarah. Die Veränderungen sind wirklich deutlich erkennbar. Ihre Bilanz: "Ich trinke jetzt anstatt Cola, Limo, Saft und Kaffee einfach konsequent nur noch Wasser. Erstens fühl ich mich damit deutlich fitter und zweitens seh' ich auch um Jahre jünger aus. Was will man mehr?!?"

Imgur

Teile diesen Artikel über einen sehr aufschlussreichen Selbstversuch und seine tolle Wirkung!

Quelle:

Imgur via petflow.com

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant