7 Gedanken, mit denen du deine Beziehung zerstörst.

Fremdgehen, häusliche Gewalt, ständiger Streit – die Gründe, weshalb Beziehungen scheitern, sind vielfältig. Viele Menschen wissen nicht, dass ihre Gedanken und Einstellungen darüber entscheiden, ob die Partnerschaft hält oder nicht. Gedanken haben schließlich einen großen Einfluss auf die Gefühle und damit das Verhalten. Sie können schnell zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung werden. Daher musst du aufpassen, was du über dich, deinen Partner und deine Beziehung denkst, wenn du eine Trennung vermeiden willst.  

Diese 7 Gedanken haben in deinem Kopf nichts zu suchen: 

1. „Ich bin nicht gut genug für ihn/sie.“

Somebody to love

Solche Selbstzweifel gefährden deine Beziehung in hohem Maße. Da du dich nicht gut genug für deinen Partner fühlst, hast du ständig Angst, er könnte jemand „Besseren“ als dich finden. Du lebst in ständiger Angst vor einer Trennung. Doch nicht nur Verlustängste und Eifersucht können zur andauernden Belastung in der Partnerschaft werden: Minderwertigkeitskomplexe führen oft zu psychischen Problemen wie Depressionen, Ängsten oder Süchten, unter denen die Beziehung ebenfalls leiden kann. 

2. „Mein Partner muss perfekt sein.“

Warum kann er nicht schlanker sein, öfter im Haushalt mithelfen und/oder mehr Geld verdienen? Ständiges Nörgeln sorgt für schlechte Stimmung und Streit in der Beziehung. Wenn du dich zunehmend dabei ertappst, wie du deinen Partner kritisierst, solltest du dieses Verhalten daher überdenken. Mach dir klar, dass kein Mensch auf der Welt perfekt ist und fokussiere dich häufiger auf die positiven Eigenschaften deines Partners. Rufe dir regelmäßig in Erinnerung, warum du mit ihr/ihm zusammen bist und sorge für gemeinsame schöne Erlebnisse. 

3. „Wer sich liebt, verbringt jede freie Minute miteinander.“

sef

Dein Schatz will Samstagabend lieber mit seinen Freunden ausgehen, als mit dir auf dem Sofa zu liegen? Ein ganz klares Zeichen: Er/Sie liebt dich nicht genug! Wenn du so denkst, sorgt das früher oder später für dicke Luft in der Beziehung. Die meisten Menschen brauchen hin und wieder Freiräume, um ihren Hobbys nachzugehen, Zeit für sich zu haben oder Freunde zu treffen. Das ist ganz normal und sollte für dich keinen Anlass darstellen, an deiner Partnerschaft zu zweifeln. Hast du jedoch das Gefühl, mehr Single zu sein als in einer Beziehung, solltest du das Gespräch mit deinem Partner suchen. Nicht immer bedeutet sein/ihr Rückzug, dass der Partner fremdgeht und die Trennung kurz bevorsteht. Manchmal stecken auch harmlosere Gründe wie Arbeitsstress oder persönliche Probleme hinter diesem Verhalten.

4. „Glückliche Paare streiten nicht.“

Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube, denn Streit hält die Beziehung am Leben. Wer sich nicht mehr miteinander streitet, hat oft schon innerlich mit der Partnerschaft abgeschlossen. Streit ist jedoch nur dann beziehungsfördernd, wenn die Partner respektvoll miteinander über ihre Wünsche und Vorstellungen reden. Beleidigungen oder gegenseitige Schuldvorwürfe sind hierbei fehl am Platz. 

5. „Das regelt sich schon von selbst wieder.“

Den Kopf in den Sand zu stecken, wenn die Beziehung in einer Krise steckt, wird die Situation nicht verbessern. Nur wer die Probleme aktiv anpackt, nach Lösungen sucht und bereit ist, Kompromisse einzugehen, wird eine Trennung vermeiden können. Wichtig ist vor allem, dass beide Partner die Beziehung retten wollen. Wenn ihr allein nicht weiterkommt, kann es sich lohnen, die professionelle Hilfe eines Paartherapeuten in Anspruch zu nehmen. 

6. „Vielleicht gibt es noch einen besseren Partner für mich.“

Nadya Lukic/shutterstock

Dieser Gedanke kann die Beziehung extrem gefährden. Oft sinken die Hemmungen zum Mit-anderen-Flirten oder gar Fremdgehen im Laufe der Zeit durch so eine Einstellung immer mehr. Mach dir klar, dass jeder Mensch Macken hat, sodass es auch bei einem anderen Partner Dinge geben wird, die dich stören würden. Wenn du jedoch in deiner Beziehung permanent unzufrieden bist und jegliche Gespräche mit deinem Partner zu keiner Veränderung geführt haben, wird es Zeit, über eine Trennung nachzudenken. In manchen Fällen ist es tatsächlich so, dass der aktuelle Partner nicht der Richtige für einen ist.

7. „Viel Sex gehört zu einer guten Beziehung.“ 

Viele Menschen sind der Meinung, dass ihre Partnerschaft am Abgrund steht, wenn der Bettspaß nur noch selten stattfindet. Doch das ist ein Irrtum! Körperliche Nähe durch Kuscheln oder liebevolle Küsse sind schließlich auch ein hervorragendes Mittel, um dem anderen zu zeigen, dass man ihn liebt. Wenn beide Partner weniger Lust auf Sex verspüren, jedoch damit glücklich sind, ist das vollkommen in Ordnung und kein Grund, an der Beziehung zu zweifeln. 

Versuche diese beziehungsfeindlichen Gedanken abzustellen, so gut es geht. Eine gute Partnerschaft basiert neben Liebesgefühlen vor allem auf Respekt, Vertrauen und ständiger Kommunikation miteinander. Dann steht dem Beziehungsglück nichts mehr im Wege! 

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant