Von wegen Diätnahrung: So lecker können gesunde Haferflocken sein!

Manche Menschen zucken schon zusammen, wenn sie nur das Wort Haferflocken hören. Haferflocken gelten als typisches Diätessen und schmecken für viele nach „nichts“. Doch sie sind nicht nur super gesund und helfen beim Abnehmen – Haferflocken können auch fantastisch schmecken, wenn du sie nach den folgenden Rezepten zubereitest! 

Zarte Haferflocken

Zunächst einmal sind Haferflocken ein natürlicher Appetitzügler. Sie sorgen dafür, dass die Pfunde schneller purzeln. Das liegt nicht etwa an einer geringen Energiedichte, sondern an dem großen Anteil ungesättigter Fettsäuren sowie dem hohen Magnesiumgehalt. Dadurch wird der Stoffwechsel angekurbelt und das Körperfett schneller verbrannt.

Daher regen sie, als Haferbrei zubereitet, auch die Verdauung an und können bei Magen-Darm-Problemen behilflich sein. Der hohe Anteil an Ballaststoffen, Mineralien, Eiweiß, Vitamin B1 und E sorgt zudem dafür, dass der Blutzucker- und der Cholesterinspiegel nicht in die Höhe schießen.

p

Haferflocken verhelfen zu schöner Haut, festen Fingernägeln und glänzenden Haaren, da sie viel Eisen, Zink, Mangan und Kupfer enthalten. Der hohe Magnesiumanteil reduziert außerdem das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Im Jahr 2002 hat eine Studie gezeigt, dass der tägliche Verzehr von Haferflocken den Bluthochdruck senkt und die Insulinausschüttung des Körpers in nur 6 Wochen verbessert.

Die 3 folgenden Rezepte sind eine leckere Alternative zum Standard-Haferflockengericht mit Obst und Milch bzw. Quark:

Erdnussbutter-Haferflocken-Shake

Du brauchst für 2 Portionen:

  • 100 g Haferflocken
  • 200 ml Milch (1,5 % Fett)
  • 1 EL Erdnussbutter
  • 2 TL Molkenproteinpulver (Vanillegeschmack)
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Leinsamen (gemahlen)
  • 6 Eiswürfel

So geht es:

Du gibst einfach alle Zutaten in einen Mixer und verrührst sie. Schon hast du einen leckeren Shake für zwischendurch oder auch als Frühstücksalternative.

shake

Aprikosen-Müsli mit Walnuss-Zimt-Crunch

Du brauchst:

4 EL Haferflocken
10 g Walnüsse (gehackt)
1 TL braunen Zucker
1 Prise Zimt
150 g Aprikosen
250 ml Milch

So geht es:

Zunächst verrührst du 1 EL Haferflocken mit dem Zucker, dem Zimt und den Walnüssen. Das Ganze karamellisierst du dann in einer beschichteten Pfanne. Anschließend entkernst du die Aprikosen, schneidest sie in Streifen und vermischst sie mit dem Walnuss-Zimt-Crunch sowie den restlichen 3 EL Haferflocken.

crunch

Brei mit Kürbiskernen, Nüssen und Honig

Du brauchst:

100 g Haferflocken (zart)
250 ml Milch (1,5% Fett
2 EL Granatapfelkerne
1 TL Kürbiskerne
1 EL Nüsse (nach Belieben)
1 Schuss Honig (flüssig)

So geht es:

Zuerst kochst du die Haferflocken mit Milch unter ständigem Rühren, bis die Mischung eine breiige Konsistenz hat. Danach gibst du die Granatapfelkerne, Kürbiskerne und den Honig hinzu. Schon ist das Power-Frühstück fertig.

breakfast

Wenn dir das noch nicht genug war, dann schau dir doch dieses originelle Rezept für eine Pizza mit Haferflocken an. Damit kannst du ab sofort mit gutem Gewissen Pizza zum Frühstück essen.

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant