Otona maki: Wellness-Trend aus Japan schnürt Menschen zu Päckchen.

Warum nur Geschenke einpacken, wenn das auch mit Menschen geht? Genau das ist das Prinzip hinter Otona Maki, dem neuesten Trend aus Japan. Bei der fernöstlichen Therapieform der ganzheitlichen Medizin (die wörtlich übersetzt 'Erwachsene einwickeln' bedeutet), begibt man sich in die Fötusstellung und wird für 15 - 20 Minuten von Kopf bis Fuß in ein atmungsaktives Tuch gehüllt, das fest verknotet wird.

Abgeleitet ist das Ganze von der Methode des Puckens, bei der Säuglinge in den ersten Lebensmonaten zur Beruhigung fest in ein Tuch eingewickelt werden. Und wenn es bei Babys funktioniert, warum nicht auch bei Erwachsenen?

Tatsächlich schwärmen die verhüllten Kunden von einem absoluten Entspannungserlebnis, das einem wieder in den Zustand im Mutterleib zurückversetzt. Zudem soll mit Otona Maki Rückenschmerzen, Haltungsproblemen und Gelenksteifheit Abhilfe geschafft werden. 

Auf den ersten Blick sieht das Ganze definitiv gewöhnungsbedürftig aus, und Menschen, die unter Klaustrophobie leiden, können der Erfahrung als lebendige Mumie gewiss auch nicht sonderlich viel abgewinnen. Allen anderen steht nichts im Wege, sich vom Wellnesstrend um den Finger wickeln zu lassen!

Quelle:

Unilad

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant