Selbstgemachter Saft hilft gegen lautes Schnarchen.

Schnarchen ist ein Problem, das häufig den Betroffen selbst gar nicht so sehr stört. Vielmehr nervt es den Partner oder Zimmergenossen kolossal, bei dem die lauten Geräusche regelmäßig für schlaflose Nächte und für erhöhte Reizbarkeit an den darauffolgenden Morgen sorgen. Schnarchen tritt häufiger in der Tiefschlafphase auf. Er entsteht oftmals durch eine Verengung der Atemwege, Übergewicht, zu viel Alkohol oder eine Verformung der Nasenwand.

schnarchen

Häufig ist auch überschüssiger Schleim in der Nase und im Rachen am Schnarchen schuld. Eine Saftkur kann dabei helfen, die Nase wieder zu befreien. Trinkt der Schnarcher regelmäßig den folgenden selbstgemixten Saft, kann zukünftig wieder Ruhe im Bett herrschen. Viele Menschen haben bereits positive Erfahrungen mit dem natürlichen und leckeren Anti-Schnarchmittel gemacht. 

Du brauchst dafür: 

  • 2 Äpfel
  • 2 Karotten 
  • 1/4 Zitrone 
  • 1 Ingwerknolle  

Apple Carrot

Zitronen haben einen hohen Anteil an Vitamin C. Dieser kann dabei helfen, den Schleim in der Nase zu verdünnen und die Nasennebenhöhlen zu reinigen. Der Ingwer hilft dabei, den Druck auf die Nasennebenhöhlen von Druck und Schmerzen zu befreien. Äpfel und Karotten sind nicht nur hilfreich, um die Nase zu befreien, sondern fördern auch einen gesunden Schlaf. 

So geht es: 

Mixe alle Zutaten einfach zu einem Smoothie/Saft und trinke ihn immer ein paar Stunden vor dem Schlafengehen. 

Our university location is now serving fruit smoothies!! Available in strawberry banana, tropical, and triple berry. Only $5!  by greenbeancoffee

Wenn jedoch zusätzlich Atempausen oder Schwierigkeiten beim Durchschlafen bestehen, sollte vorsichtshalber ein Arzt aufgesucht werden. In manchen Fällen muss auch das scheinbar harmlose Schnarchen medizinisch behandelt werden. 

Diese Webseite ist weder dazu gedacht noch geeignet, professionelle Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, Diagnosen, etc. durch Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker und/oder andere medizinische Fachleute zu ersetzen, zu ergänzen oder zu widerlegen. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Kommentare

Auch interessant